WUGARTEN ( polnisch OGARDY ) 

Jahr 2014 - Gemeinde Strzelce Krajenskie (Friedeberg), Powiat: Strzelce Krajenskie Drezdenko, Woiwodschaft: Lebus / Polen

ist ein Dorf , das 346 Einwohner im Jahre 1920 zählte. Wugarten liegt 10 km nordöstlich von der Kreisstadt Friedeberg in Pommern entfernt. 

Die Einwohner von Wugarten wurden Märker oder "Braneborger" landläufig genannt.

12 tes Jahrhundert

Die deutsche Besiedlung dieses Gebietes begann im 12. Jahrhundert. Der einheimische slawische Adel und die geistlichen Orden riefen Siedler aus dem Westen des Reiches in ihr Land und gaben ihnen wüsten, ungerodeten Boden. Die ansässige slawische Bevölkerung wurde nicht vertrieben, sie ging im Laufe der Zeit im deutschen Bevölkerungsteil auf. In dem dünn besiedelten Land entstanden neben den kleinen slawischen Weilern die deutschen Straßen –und Angerdörfer.

  1337

  Das Dorf Wugarten wird erstmals urkundlich erwähnt.

  1402

 Der Markgraf König Sigismund, verkauft die Neumark an den Deutschen Ritterorden, der aber die Neumark in den kommenden Jahren verfallen lässt.

  1433

 Hussiten und Polen verwüsten die Neumark.

  1517

  31. Okt. 1517 Thesenanschlag durch Luther in Wittenberg, Beginn der Reformation.

  1535 -

  1575

 Reformation, die Neumark und Pommern werden evangelisch. Markgraf Hans von Küstrin

  1581

  Hexenprozesse im Landkreis Friedeberg

  1623

  Im Landkreis herrscht die Pest

  1626 -

  1649

 Beginn des 30jährigen Krieges.

 Besetzung durch Schweden

  1701

 Gründung des Staates Preußen unter  König Friedrich I.

  1717

 In Preußen wird die Schulpflicht eingeführt unter dem Soldatenkönig Friedrich Wilhelm I.

  1740-

  1786

 König Friedrich II. der Große (alte Fritz) ist auch Kurfürst und Markgraf von Brandenburg und veranlasst als solcher die Trockenlegung des Warthe- und Netzebruches.

  1756

 Siebenjähriger Krieg

  1758 -

  1762

 Verwüstung der Neumark durch Einfälle der Russen

  1772

 Der Netzedistrikt und Westpreußen werden preußisch. Die Gemeinde Friedeberg ist nicht mehr Grenzland zu Polen.

  1806 -

  1808

 

 Französische Besatzung

  1812

 Durchmarsch der Franzosen

  1815

 Preußische Verwaltungsreform

  1874  Wugarten hatte ein eigenes evanglisches Pfarramt. Das Landratsamt befand sich in Friedeberg/Nm. 

 Ab 1874 übernahm das zuständige Standesamt in Schönrade die Dokumentation der Urkunden von Wugarten.

 Das zuständige Arbeitsgericht war in Woldenberg/Nm. Die zuständige Landwirtschaftskammer war in Berlin.

 Die zuständige Handwerkskammer und die Industrie- und Handelskammer war in Frankfurt/Oder. 

 Das zuständige Gewerbeaufsichtsamt befand sich in Landsberg/Warthe. Das zuständige Oberbergamt war in Halle a.d. Saale.

 Die Gemeinde Wugarten gehörte zum Amtsgerichtsbezirk Friedeberg/Neumark

  1919 -

  1920

 Nach dem 1. Weltkrieg und mit dem Versailler Vertrag wird die Gemeinde Friedberg mit Wugarten wieder Grenzland.

 Gemeindeverzeichnis Deutschland, Königreich Preußen, Provinz Brandenburg, Regierungsbezirk Frankfurt, Landkreis Friedeberg,

 1.12.1920 Einwohner 346

 

Amtsgericht und Finanzamt Friedeberg, Post Blumenfelde

  1938  Der Kreis Friedeberg kommt zum Regierungsbezirk Schneidemühl und gehört nach 678 Jahren Zugehörigkeit Mark Brandenburg nunmehr zu Pommern. Die Einwohner fühlten sich dennoch weiterhin als Neumärker.
  1945   Im Februar wird auf der Konferenz von Jalta das östliche Polen Russland zugesprochen. Zum Ausgleich erhält Polen das Gebiet bis zur Oder-Neiße Linie.

  1945 -

  1946

 Durchführung der Bierut-Dekrete - Vertreibung der deutschen Bevölkerung  auch aus dem Landkreis Friedeberg und Wugarten

  1950

 Am 6. Juli erkennt die DDR im Görlitzer Vertrag die Oder-Neiße-Linie an.

  1970

  Am 7. Dez. wird im Warschauer Vertrag durch die Bundesrepublik Deutschland die Oder-Neiße-Linie anerkannt.

 

 

 

Quellen:

Albert Breyer: Die deutschen ländlichen Siedlungen des mittelpolnischen Warthebruchs

Intern Joomla templates by Joomlashine